Notfälle auf See

Auf dieser Seite erhalten Sie grundsätzliche Informationen, ohne in die Tiefe zu gehen. Falls Sie das Thema Notfälle auf See interessiert, empfehlen wir Ihnen unseren Kurs zur Seerettung.

Auf dem Land kommt die erste Hilfe schnell und Sie können auch auf Hilfe von Passanten zählen. Auf dem Meer sind Sie meistens alleine mit Ihrer Crew. Die Anreise für die erste Hilfe kann mehrere Stunden dauern. Also ist es wichtig, dass Sie die Grundlagen für die Rettung und erste Hilfe für Personen stets aktuell im Kopf haben. Hier ist ein kurzer Refresher zum Thema:

Das Ampelschema

 

Die Situation überblicken

Auf Hochsee sind Sie dem Wind und der Strömung ausgesetzt. Ein Standort auf Hochsee an dem ein Notfall passiert ist, ist sehr schnell ausser Sicht. In manchen Fällen ist es wichtig, dass Sie einen bestimmten Standort, eine bestimmte Position auf dem Meer festhalten müssen. Es gibt folgende geeignete Methoden:

  1. Einen gut sichtbaren und schwimmenden Gegenstand ins Wasser werfen

  2. Sofort die exakte GPS-Position notieren

  3. Auf moderne Smart-Watches kann die aktuelle GPS-Position gepeichert werden

  4. Anker werfen sofern es der Grund und die Tiefe erlauben

In anderen Fällen ist es notwendig, dass Sie so schnell wie möglich aus einer Gefahrenzone kommen. Meistens ist der direkte Weg zum Land eine gute Option. Auch wenn die Küste wegen der Brandung keine Landung möglich machen sollte, so gibt es in Küstennähe oft Schutzmöglichkeiten wie Buchten. Die Küsten bieten auch meistens Windschutz. Allerdings bergen sie auch Gefahren wie überschlagende Wellen oder Untiefen. Die Situation überblicken heisst in diesem Zusammenhang, dass Sie Ihre Handlungsoptionen durchgehen.

 

Gefahren erkennen, Hilfsmittel ermitteln

Ein Unglück kommt selten allein. So geschieht es oft, dass aus einer ersten Notlage, zusätzliche Gefahren entstehen. Die Gefahren können sehr vielfältig sein, aber die Prioritäten sind immer die gleichen:

  1. Unmittelbare Gefahr für die Personen erkennen.

  2. Folgerisiken für die Personen erkennen.

  3. Gefahr für das Schiff erkennen.

  4. Folgerisiken für das Schiff erkennen.

Die nautischen Hilfsmittel müssen alle sehr schnell zum Einsatz kommen können. Wir können auf Hochsee drei Kategorien von Hilfsmittel einsetzen:

Die Reihenfolge wie die Hilfsmittel eingesetzt werden folgt der Logik: 1. Mensch, 2. Schiff. Effizient ist es, die zur Verfügung stehenden nautischen Hilfsmittel alle gleichzeitig einzusetzen. Für einen solchen Fall müssen Sie den Gebrauch von Hilfsmittel delegieren können. Dazu müssen Sie vorher Ihre Crew entsprechend eingewiesen haben. Bei unseren Meilentörns lernen Sie, wie diese wichtigen Sicherheitsanweisung durchgeführt werden.

 

Handeln bei Notfällen

Es ist leichter gesagt als getan: Ruhe bewahren. Sie sind als Skipper die wichtigste Referenzperson auf dem Schiff. Wir üben solche Notfälle auf unseren Meilentörns mehrmals. Wenn Sie sich präventiv noch etwas tiefer mit dem Thema „Notfälle auf dem Meer“ befassen möchten, bieten wir spezielle nautische Nothilfekurse an. Melden Sie sich für weitere Infos dazu: