FAQ zur Hochsee Ausbildung

Sagen Sie uns welche Antwort Sie hier nicht finden. Wir ergänzen die Seite mit Ihrer Frage und senden Ihnen eine Benachrichtigung, sobald Ihre Frage mit der entsprechenden Antwort hier eingestellt ist (dauert ca. 1 Arbeitstag):

Hier finden Sie Fragen zu…


Frage: Was muss ich bis zum Zeitpunkt der Hochsee-Theorieprüfung haben?

Antwort: Jede volljährige Person kann an die Hochsee-Theorieprüfung gehen, ohne dass sie vorher einen oder mehrere Binnen-Schiffsführerausweise besitzt. Die Schiffsführerausweise der Kategorien A und/oder D braucht es erst zum Zeitpunkt des Antrags für den Hochseeausweis. Auch der Nothelfer-Ausweis, der Augen- und der Hörtest braucht es erst zu diesem Zeitpunkt. Diese drei Dokumente dürfen nicht älter als sechs Monate sein. Also warten Sie damit, bis sie wissen, wann Sie den Hochseeausweis-Antrag stellen werden.

 

Frage: Wie lange habe ich Zeit für das Einreichen des Meilennachweises?

Antwort: Sie haben 4 Jahre Zeit ab dem Zeitpunkt der bestandenen Hochsee-Theorieprüfung.

Frage: Warum gibt es in der Schweiz verschiedene Prüfstellen?

Antwort: Eine Ausbildungsstätte oder ein Verband darf Hochseeausweis-Theorieprüfungen durchführen und Ausweis-Anträge bearbeiten und Ausweis ausstellen, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind. In der Schweiz sind es aktuell zwei: CCS und SYA.

 

Frage: Wo finde ich die Prüfungstermine und die Prüfungsorte für die Theorieprüfung für den Hochseeausweis?

Antwort: Auf den entsprechenden Webseiten der zugelassenen Prüfungsorganisationen CCS und SYA.

Frage: Wieviele Meilen darf ich vor der Theorieprüfung bereits sammeln?

Antwort: 100 Seemeilen bei der Ausweiskategorie Motorboot und 300 bei Segelboot. Die Seemeilen dürfen nicht älter als 4 Jahre sein, zum Zeitpunkt des Einreichens des Hochseeausweis-Antrags.

 

Frage: Warum gibt es bei den Meilentörns grosse Preisunterschiede?

Antwort: Einige Törns werden als Meilentörns „verkauft“, obwohl sie eigentlich nur Mitfahrgelegenheiten auf Schiffen darstellen. In einem Boot sitzen und die Seemeilen durchspulen ist nicht der Sinn der Sache. Artikel 6 der „Verordnung des Schiffahrtsamt über den schweizerischen Fähigkeitsausweis zum Führen von Jachten zur See“ sagt klar aus, dass es eine aktive Beteiligung an der Navigation und der Schiffsführung braucht, einschliesslich der nautischen Ausbildung auf See. Ein richtiger Meilentörn ist in erster Linie eine Ausbildungsfahrt. 

Ausserdem sind bei vielen Meilentörns-Anbietern nicht alle Leistungen und Kosten im Preis inbegriffen (z.B. Treibstoffkosten, Hafengebühren, Bordkasse, Flug, etc.). Die Gesamtkosten belaufen sich am Ende des Törns dann wesentlich höher als der anfänglich angegeben Preis.



Frage: Kann ich den Nothilfeausweis bereits vor der Theorieprüfung erlangen?

Antwort: Ja, der Nothilfeausweis darf nicht älter als sechs Jahre zum Zeitpunkt des Einreichens des Hochseeausweis-Antrags sein. Er kann entweder bei einer amtlich anerkannten Ausbildungstätte in lebensrettenden Sofortmassnahmen (Autoprüfung) oder bei einer anerkannten, spezialisierten Ausbildungsstätte für die nautische Ausbildung (siehe hier). 

 

Frage: Muss jede Person den Nothilfeausweis erlangen?

Antwort: Nein, Ärztinnen und Ärzte, Zahnärztinnen und Zahnärzte, Tierärztinnen und Tierärzte sowie Apothekerinnen und Apotheker und diplomierte Pflegefachpersonen sind davon befreit.

 

Frage: Wann und wie muss ich den Seh- und Hörtest durchführen?

Antwort: Der Hör- und Sehtest darf vor oder nach der Theorieprüfung durchgeführt werden. Die Tests dürfen nicht älter als ein Jahr sein. Sie müssen das entsprechende Formular von der Prüfstelle bestätigen lassen (Formular siehe Downloads Free). Die Test werden von anerkannten Prüfstellen durchgeführt (Hörtest, Sehtest). Sie kosten entweder gar nichts, oder weniger als 20 CHF.