Hochseeschein Logo

Der Hochseeschein

(…oder Hochseeausweis wie er in der Schweiz offiziell genannt wird)


Es erreichen uns viele Fragen rund um den schweizerischen Hochseeschein. Hier finden Sie alle nützlichen Informationen damit Sie in der Schweiz zum gewünschten Schiffsführerausweis gelangen, welche Ausbildung bei welchem Bootstyp nötig ist und generelle Informationen über die Gültigkeit des schweizerischen Hochseeausweises.

 

Ausbildungs-Stationen bis zum Skipper (Hochseeausweis)

Zuerst beleuchten wir den Weg, den Sie gehen müssen, damit Sie den schweizerischen Hochseeausweis erlangen. Dazu durchlaufen Sie 5 Ausbildungsstufen. Die Stationen 1 – 3 sind Schiffsführer-Ausbildungen für Binnengewässer. Die Stationen 4 und 5 sind Hochsee-Ausbildungen.

 

Ihre Hochsee-Ausbildung fängt mit dem Schiffsführerschein auf Schweizer Seen an. Dazu brauchen Sie zuerst den Abschluss einer Theorieprüfung. Der Schwierigkeitsgrad der Theorieprüfung für den Schiffsführerausweis auf Binnengewässer kann mit jener der Auto-Theorieprüfung verglichen werden. Für diese Prüfung können Sie problemlos im Selbsstudium lernen. Es gibt gute Unterlagen und eine hervorragende Lernsoftware von unserem Ausbildungs-Partner, mit der Sie den Stoff Schritt für Schritt lernen und üben können. Nach erfolgreichen Durchführung der Schiffsführer-Theorieprüfung können Sie sich an dem praktischen Teil der Ausbildung widmen.



Die zweite Station auf Ihrer Ausbildung zum Hochseeschein bildet die praktische Prüfung. Sie können zuerst entweder die Kategorie (A) Motorboot oder die Kategorie (D) Segelboot abschliessen. Für die praktische Motorbootprüfung sollten Sie 25 - 35 Lektionen rechnen. Naturtalente schaffen es auch unter 20 Lektionen, aber die praktische Prüfung sowohl auf Motorboot wie auch auf Segelboot ist nicht zu unterschätzen. Bei der Kategorie A, also Motorboot existiert eine grosse Anzahl Anbieter. Leider sind nicht alle Anbieter von guter Qualität. Wir helfen Ihnen, den richtigen Fahrlehrer zu finden, weil wir über ein grosses Netzwerk verfügen. Wir empfehlen die Motorbootschule "Blue". Einer unserer weiteren Partner auf dem Vierwaldstättersee ist die "Fredi's Bootschule". Wir vermitteln Ihnen aber auch andere gute Schulen auf den anderen Schweizer Seen. Melden Sie sich diesbezüglich.


Die praktische Segelboot-Prüfung führt um Schiffsführerausweis der Kategorie D. Die Segelprüfung ist anspruchsvoll, weil die Windbedingungen am Prüfungstag nicht genau vorausgesagt werden können. Sie sollten somit eine genügende Praxis mit dem Segelboot besitzen, mit dem Sie die Prüfung durchführen werden. Wir empfehlen den Wochenkurs in St. Moritz. Wir haben hervorragende Erfahrungen mit diesem Partner gemacht. Der Segelclub St. Moritz verfügt über sehr professionelles Personal, gutes Equipment, gute Boote und vor allem stets gute Windbedingungen. Letzteres ist nämlich genau das Problem. Die (Wind-)Bedingungen im Mittelland sind selten konstant gut. Auf diese Weise zieht sich ihr praktischer Kurs unnötig in die Länge, weil Sie nicht immer auf dem See segeln können. Kontaktieren Sie uns, wenn Sie diesbezüglich ein paar gute Ratschläge möchten.


Die Hochsee-Ausbildung:

Hochseeschein Theorieprüfung

Diese Station 4 stellt den Anfang Ihrer Ausbildung für den Hochseeschein in der Schweiz dar. Sie benötigen zum Start eine erfolgreich abgeschlossene Hochsee Theorieprüfung. Diese Prüfung können Sie keineswegs mit der Theorieprüfung für Ihren Binnenschein vergleichen. Ohne Besuch eines Theoriekurses wird es äusserst schwierig, die teils ziemlich komplexen Aufgabenstellungen (siehe Beispiele von Prüfungsaufgaben) der Prüfung zu bestehen. Diese Hochsee-Theorieprüfung ist für alle Bootstypen (Segelyachten, Motoryachten) gleich. Wir haben eine grosse Erfahrung mit der Prüfungsvorbereitung und geben Ihnen sogar eine Erfolgsgarantie, weil wir wissen, dass unsere Methode hundertfach erprobt ist. Die Hochseeschein-Theorieprüfung ist wie folgt aufgebaut:

Fahrtennachweis, Meilennachweis

Die Station 5 ist der praktische Teil Ihrer Ausbildung für den Hochseeschein. Damit Sie später alleine eine Yacht sicher führen können, müssen Sie vorgängig eine ausreichende nautische Praxis vorweisen können. Je nach Bootstyp (Segelboot oder Motorboot) müssen Sie nachweisen, dass Sie eine mindestbenötigte Anzahl Seemeilen auf Hochsee und unter Leitung eines anerkannten Skippers gefahren sind. Ihre tatsächliche Erfahrung auf See müssen Sie somit genau aufzeichnen (Fahrtennachweis). Wir verlassen dazu die Schweiz und gehen hauptsächlich nach Italien und in die Karibik mit unseren Meilentörns.

 

Gesamtkosten für den Hochseeausweis

Sind Sie eine Skipper-Persönlichkeit?

 

Erwerb des Hochseescheins (Hochseeausweis)

  • Zuständigkeit für die Erteilung des Hochseescheins
  • Der Hochseeausweis und seine Voraussetzungen
  • Benötigte nautische Praxis (Meilentörns)
  • Die Hochsee-Theorieprüfung und die Prüfungstermine

 


Wer ist in der Schweiz zuständig für Erteilung von Hochsee-Führerscheine?

Auch wenn wir in der Schweiz keinen direkten Zugang zum Meer haben, existieren auf den Weltmeeren dennoch Yachten und Frachtschiffe unter Schweizer Flagge. Und wir haben einen Hochseehafen, in Basel. Konsequenterweise haben wir deshalb auch ein Schifffahrtsamt. Das in Basel beheimatete Schweizer Schifffahrtsamt ist einerseits zuständig für die Zulassung dieser Schiffe unter Schweizer Flagge. Es ist aber auch zuständig für die Anerkennung von Prüfungsstellen in der Schweiz, welche den Hochseeausweis ausstellen dürfen, den sogenannten „Swiss Certificate of Competence in Ocean Yachting“ oder umgangssprachlich „Hochseeschein“ genannt.

 

Diese Aufgabe wird vom Schweizerischen Schifffahrtsamt an Dritte delegiert. In der Schweiz sind es momentan zwei nicht gewinnorientierte Organisationen:

Diese zwei akkreditierten Organisationen führen im Auftrag des Schifffahrtsamtes die entsprechenden Prüfungen durch und sind berechtigt, die Hochsee-Ausweise auszustellen.

Wir haben Partner- und Mitgliedschaften bei beiden Organisationen:

Partner Ausbildung Prüfung Hochsee      

Mit dem Swiss Nautic Club haben wir eine strategische Partnerschaft, bei der wir der Exklusiv-Partner für das Erlernen des Hochseescheins sind und für alle Weiterbildungsangebote:

und selbstverständlich sind wir auch international vernetzt:

 

 

Gültigkeit, Ausstellung des Hochseeausweises

Ist der Hochseeausweis einmal ausgestellt, dann gilt er unbefristet und auf allen Meeren der Welt. Er gilt für Sport- und Vergnügungsschiffe aber nicht für den gewerbsmässigen Schiffstransport von Güter oder Personen. Im Unterschied zu nautischen Ausweisen aus anderen Ländern, gilt der Schweizerische Hochseeausweis international, zeitlich unlimitiert und uneingeschränkt auf allen Meeresgewässer. Das erklärt auch, warum die theoretische Hochsee-Prüfung keine leichte Sache darstellt. Die Ausstellung des Hochseeausweises erfolgt durch die CCS (Cruising Club Schweiz) oder SYA (Swiss Yachting Association), wie weiter ober erwähnt. Sie prüfen folgende Voraussetzungen:

  • Ist das 16. Altersjahr vollendet?
  • Hat der Kandidat oder die Kandidatin alle Teile der theoretischen Hochsee-Prüfung bestanden?
  • Besitzt der Kandidat oder die Kandidatin einen kantonalen Schiffsführerausweis (A oder D)?
  • Wird ein vollständig ausgefüllter Fahrtennachweis über den Beleg der nautischen Praxis vorgelegt?
  • Liegt eine anerkannte Bestätigung über die ausreichende Seh- und Hörkraft vor (Downloads)?
  • Wird eine Nothilfeausweis vorgelegt, der nicht älter als 6 Jahre ist? (Nothelferkurse)
  • Sind alle erforderlichen Gebühren bezahlt?

Sind alle diese Voraussetzungen erfüllt, dann wird der Hochsee-Ausweis im Zeitraum von ca. 6 Wochen ab dem Zeitpunkt des Einreichens des Dossiers ausgestellt (siehe Antragsformular).

 

 

Nautische Praxis, Fahrtennachweis, Meilentörns

Die erfolgreich bestandene theoretische Hochseeprüfung befähigt noch nicht, eine Yacht selbständig zu führen. Es bedarf nach der Hochsee-Theorieprüfung noch einer nachweisbaren nautischen Praxis auf dem Meer. Dieser (Meilen-)Nachweis, der sogenannte Fahrtennachweis, darf nur von einer anerkannten Person (anerkannter Skipper) unterschrieben werden. Für den Meilennachweis werden grundsätzlich zwei Schiffskategorien unterschieden: Motoryacht und Segelyacht.

Bei der Segelyacht liegt die Mindestzahl an gefahrenen Seemeilen bei 1000sm und 18 Tage auf See, bei der Motoryacht sind es 500sm und 10 Tage auf See.

 

Mindestmeilen-Nachweis Segelboot

 

 

Mindestmeilen-Nachweis Motorboot

 

Kombinierter Meilennachweis

Es ist auch möglich, die beiden Boots-Kategorien zu kombinieren. Das heisst, zu einem bestehenden, erlangten Hochseeschein, kann noch eine weitere Bootskategorie hinzugefügt werden.

Auf diese Weise, mit der Kombination der beiden Bootstypen, sind Sie weltweit uneingeschränkt zugelassen, irgendeine Yacht zu Sport- oder Vergnügungszwecken zu chartern oder kaufen und selber zu führen. Falls Sie vorhaben sollten, nur die Segelyacht-Kategorie abschliessen zu wollen, empfehlen wir Ihnen einen unserer sehr günstigen Motoryacht-Kurz-Meilentörn (150sm) ins Auge zu fassen, denn so haben Sie in Zukunft uneingeschränkt alle Möglichkeiten offen.

 

 

 

 

Theorieprüfung zum Hochseeschein

Die Theorieprüfung für den Hochseeausweis besteht aus zwei grossen Aufgabenteilen der Taxonomiestufe 3 (also Handlungskompetenz) und 5 kleineren Teile der Taxonomiestufe 1-2 (also Wissensabfragen). Die theoretische Hochsee-Prüfung findet an einem ganzen Tag statt. Sie startet um 08:30 bis 12:00 und von 13:00 dauert sie bis 16:30. Die Prüfungsorte sind in der ganzen Schweiz verteilt. Der administrative Teil der Prüfungsanmeldung übernehmen wir als Schule. Die Prüfungsgebühren betragen 300 CHF. Die Wiederholung eines Teiles der Prüfung kostet 200 CHF.

Der Morgen des Prüfungstages beginnt mit der Lösung der Kartenaufgaben. Nach der Mittagspause werden dann je nach individuellem Wunsch entweder die Gezeitenaufgaben und die Wissensfragen danach oder umgekehrt gelöst. Ein gutes Zeitmanagement ist hier von Vorteil und wird in unseren Kurse geübt und simuliert. Die Wissensfragen beinhalten folgende Themen:

  • Navigation, Schiffsführung
  • Seemannschaft
  • Metorologie
  • Rechtsfragen
  • Medizin an Bord

 

 

Gleich nach Abgabe der gelösten Aufgaben wird eine Expertenperson die Lösungen begutachten. Die Korrektur der Lösungen kann schnell durchgeführt werden, weil die Lösungen jeweils als Multiple-Choice-Antwort angekreuzt werden müssen. Der Prüfungsexperte/in kommt nach kurzer Zeit aus dem Prüfungsraum und teilt das Resultat dem Kandidaten oder der Kandidatin mit. Gleichzeitig bekommen Sie eine Prüfungsbescheinigung. Diese sollten Sie nicht verlieren, denn sie ist ein integraler Bestandteil des Dossiers, welches Sie zur Erlangung des Hochseescheins später einreichen werden.

 

Prüfungstermine Hochseeschein SYA