ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN BEI PRAXISTÖRNS / MEILENTÖRNS

 

1. An- und Abreise

Die Daten, welche hier publiziert sind, stellen An- und Abreisedatum dar. Die Transferkosten sind nicht im Pauschalpreis dieser Reise inbegriffen. Die Transferkosten können unter den Crew-Mitglieder geteilt werden, welche den gleichen Transfer in Anspruch nehmen. Eine Absprache ist über die Whatsapp-Gruppe des Törns möglich.

Daten, Zahlungsfristen, Preis

Die Reise- bzw. Kursdaten werden von Kursteilnehmer und Kursteilnehmerinnen in der Reisevertrag eigens eingefügt, damit keine Missverständnisse entstehen können. Der Preis für die Reise ist zu 100% im Voraus zu bezahlen. Andere Zahlungsvereinbarungen müssen im Vorfeld mit dem Reiseveranstalter ausgemacht werden. Die Reise gilt erst als gebucht, wenn die gesamte geschuldete Summe der entsprechend im Reisevertrag gewählte Reise auf dem Konto des Reiseveranstalters überwiesen ist. Eine Annulationsversicherung ist fakultativ und ist Sache des Auftraggebers. Sie ist zu empfehlen.

 

Dauer der Reise

Die Meilentörns-Nachweise werden alle von einem von der Schweizer Behörden (Schifffahrtsamt) anerkannten Skipper unterzeichnet. Dieser unterzeichnet den Leistungs- und Meilennachweis im Fahrtennachweis gleich nach abgeschlossenem Meilentörn. Der Meilentörn gilt mit der Unterzeichnung des Fahrtennachweises als beendet.

 

Umbuchungen

Terminänderungen und Umbuchungen sind ab dem Zeitpunkt der Zahlung der Reise nicht mehr möglich, weil der Auftragnehmer viele Leistungen für die Reise vorfinanzieren und einkaufen muss und ebenfalls fix gebucht werden. Sollten trotzdem Umbuchungen nötig sein, dann werden die Umbuchungskosten der Dienstleister (Fluggesellschaft, Hotel, Chartergesellschaft, etc.) dem Auftraggeber in Rechnung gestellt.

 

Die Hochsee.Schule verpflichtet sich:

  • Das Schiff im Sinne einer verantwortungsbewussten Führung und Ausbildung zu handhaben und sich in jeder Situation so zu verhalten, als ob das Schiff sein eigenes wäre. Dabei hat die Sicherheit der Passagiere die höchste Priorität.
  • Das Schiff nicht an Dritte weiterzugeben oder zu vermieten.
  • Keine Tiere mit an Bord zu nehmen.
  • Keine anderen Fahrzeuge zu schleppen, wenn kein Seenotfall besteht oder andere Rettungsmöglichkeiten bestehen.
  • Mit nicht mehr Personen zu belegen als zulässig und bei der Anmeldung angegeben (siehe Crew-Liste).
  • Mindestens so viele Rettungs-Hilfen an Bord zu haben, wie die Anzahl der Personen an Bord.
  • Die An- und Abmeldung beim Hafenmeister vorzunehmen und vorschriftsmässig ein- und auszuklarieren.
  • Keine undeklarierten, zollpflichtigen Waren oder gefährliche Güter an Bord zu führen.
  • Die gesetzlichen Bestimmungen der Gastländer zu beachten.
  • Die turnusgemäss anfallenden Kontroll- und Wartungsmassnahmen vor dem Start der Reise vorzunehmen.
  • Betriebsmittel wie Motorenöl, Gas, Batterien zu bezahlen (Diesel siehe Reisevertrag).
  • Das Logbuch, bzw. Fahrtennachweis ordnungsgemäss zu führen und an Bord zu belassen, bzw. den Törn-Teilnehmern auszuhändigen und am Ende des Törns zu unterzeichnen.
  • Keine Wett- und Regattafahrten zu bestreiten.
  • Nachtfahrten nur mit besonderer Vorsicht vorzunehmen und wenn die Sicherheit der Crew nach Wissen und Gewissen gewährleistet ist.
  • Bei unsicherem Wetter oder Wellengang entscheidet der Skipper zu Gunsten der Sicherheit und nicht zu Gunsten der Anzahl zurück zu legenden Seemeilen oder der zu besuchenden Sehenswürdigkeiten. Eine Mindestanzahl gefahrener Seemeilen kann die Hochsee.Schule nicht garantieren, wenn Probleme wie aussergewöhnliche Wetterbedingungen, nicht vorhersehbare technische Probleme oder wenn allgemein die Sicherheit der Besatzung nach Treu und Glauben nicht gewährleistet ist.

 

Die Kursteilnehmer verpflichten sich:

  • Eine Haftpflichtversicherung-Deckung zu besitzen für Schäden am Boot des Veranstalters / Vercharterer
    (Schäden am Boot nicht während der Schiffsführung). Schäden während der Lern-Fahrt der lernenden Person sind versichert. Der Kostenbeitrag für diese Versicherungsdeckung beträgt 90 CHF pro Törn / pro Schiffsführer (wird auf der Rechnung automatisch eingefügt).
  • Die nautischen Anweisungen des Skippers während des Törns zu befolgen. Es handelt sich bei einem Meilentörn nicht um eine Ferienreise. Die Reise gilt aus Ausbildung. Entscheidungen über Routen, Zielorte, Abfahrts- und Ankunftszeiten, Reisegeschwindigkeit und dergleichen obliegen dem Instruktor. Alle unsere Skipper haben eine grosse nautische Erfahrung. Ihre oberste Priorität ist die Sicherheit der Crew und des Schiffes. Sie versuchen aber alle ihre vernünftigen Möglichkeiten auszuschöpfen, damit die Kursteilnehmer die erforderliche Ausbildung bekommen.
  • Die nautische Ausbildung ernst zu nehmen und Hinweise des Instruktors, insbesondere auf Risiken, Gefahren und Hindernisse zu beachten.
  • Den geschuldeten Preis für die Reise rechtzeitig zu begleichen (Vorauszahlung, siehe Zahlungsfrist auf der Rechnung).
  • Das Schiff und die Schiffsausrüstung so zu benützen und zu führen, dass nach gesundem Menschenverstand keine Schäden an Material, an sich, an die Mannschaft oder an Dritte entstehen müssten.

 

Rücktritt

Rücktritt seitens Auftraggebers:

Kann der Auftraggeber die Reise nicht antreten, so informiert er unverzüglich die Hochsee.Schule. Stornokosten vor Reisebeginn:

bis 10 Wo. vorher 0%,
bis 4 Wo 50%,
danach 100% des Gesamtbetrages (Betrag welcher im Reisevertrag spezifiziert wurde).

 

Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittversicherung. Falls Teile der Ausrüstung während der Reise vom Auftraggeber beschädigt oder verloren wurden, ohne dass vom Reiseveranstalter entsprechender Ersatz besorgt werden konnte, kann der Auftraggeber nicht vom Vertrag zurücktreten, solange die Seetüchtigkeit des Schiffes nicht beeinträchtigt ist. Minderungsansprüche des Auftraggebers bleiben dadurch unbenommen. Bei Rücktritt von Flügen gelten die Bedingungen der Fluggesellschaft.

 

Rücktritt seitens Hochsee.Schule:

Der Reiseveranstalter behält sich das Recht vor, 6 Wochen vor Starttermin von diesem Vertrag zurückzutreten. Erfolgt ein solcher Rücktritt spätestens sechs Wochen vor Starttermin und sind noch keine Leistungen vom Auftraggeber bezogen worden, dann erhält der Auftraggeber den vollen einbezahlten Betrag unverzüglich (innert 5 Arbeitstage) zurück.

 

Kann die Reise wegen höherer Gewalt nicht durchgeführt werden (gefährliche Wetterphänomene, Naturkatastrophe, massive Politische Unruhen, Pandemie, Epidemie, etc.), weil die Sicherheit der Crew aus Sicht der Hochsee.Schule nicht gewährleistet werden kann, dann verfällt der Reisebetrag: Falls die Reise 2 Wochen oder weniger vor Reiseantritt abgebrochen werden muss, zu 100%, vier Wochen vor Reiseantritt zu 50%, fünf Wochen vor Reiseantritt 40% und so weiter schrittweise pro Woche 10% bis zur vollständigen Rückerstattung des Reisebetrags.

Wird das Schiff nicht rechtzeitig von Hochsee.Schule zur Verfügung gestellt, oder kann diese kein wertmässig ähnliches Ersatzschiff einsetzen, so kann der Auftraggeber Minderung für die Ausfallzeit verlangen oder vom Vertrag zurücktreten. Alle geleisteten Zahlungen aus diesem Vertrag abzüglich der bereits bezogenen Leistungen werden in diesem Fall dem Auftraggeber zurückerstattet. Weitergehende Ersatzansprüche (z.B. entgangener Urlaub, Schadenersatz) sind ausgeschlossen.

 

Zusatzvereinbarung Pandemie: Bei unmöglichem Reiseantritt (im Falle dass das Gastland keinen Törn zulässt) wegen Pandemie, erhält der Auftraggeber die einbezahlte Summe abzüglich bereits bezogener Leistungen zurück.